Technik und Ausrüstung

Persönliche Schutz-Ausrüstung nach HuPF

Die Feuerwehren des Stadtgebietes Traunreut sind alle mit Schutzausrütung nach HuPF (Herstellungs- und Prüfbeschreibung für eine universelle Feuerwehrschutzkleidung) ausgerüstet. Diese Schutzbekleidung soll dem/der Feuerwehrmann/-frau den größt möglichen Schutz vor Verbrennungen, Schnitt- oder Schürfwunden, Verätzungen, etc. bieten. Zur Grundausstattung gehören bei jedem Feuerwehrdienstleistenden, eine Feuerwehr-Latzhose und eine Feuerwehrjacke nach HuPF. Diese Ausrüstung wird durch Feuerwehrstiefel, Schutzhandschuhe und einen Helm komplett.
Für Atemschutzgeräteträger wird diese Ausrüstung noch um eine Überjacke nach HuPF, sowie einer Flammschutzhaube, einem Haltegurt mit Feuerwehrbeil und das Atemschutzgerät mit Lungenautomat und Maske erweitert. Diese Ausrüstung wiegt dann locker um die 30 kg.

TS8/8

Bei dieser Pumpe handelt es sich um eine motorbetriebende Feuerlöschkreiselpumpe mit Entlfütungseinrichtung. Angetrieben wird die Magirus TS8/8 FIRE von einem 45PS-starkem Fiat-Motor. Die Pumpe hat eine Förderleistung von 800 Litern pro Minute bei einem Ausgangsdruck von 8 bar. In der langen Schlauchstrecke kann diese Pumpe in der Ebene eine Strecke von 540 Metern fördern was 27 B-Schläuchen entspricht. Beim Ansaugen aus offenen Gewässern oder Löschwasserbehältern wird der Saugschlauch durch eine Membran-Entlüftungseinrichtung entlüftet. Diese TS8/8 haben wir im Jahr 2002 von der Freiwilligen Feuerwehr Traunwalchen übernommen, als diese ihr neues LF8/6 in Dienst stellten.

Stromerzeuger Eisemann BSKA 9E

Dieser Stromerzeuger ist Teil des Beladungsmoduls B “Strom” des LF10/6. Mit einer festeingestellten Drehzahl von 3000U/min stellt dieser Stromerzeuger eine elektrische Leistung von 9 kVA zu Verfügung. Hauptsächlich wird dieser Stromerzeuger zum Versorgen des Lichtmastes verwendet. Aber auch die Tauchpumpe, der Wassersauger und der Trennschleifer können damit betrieben werden. Der 4-Takt-Benzinmotor liefert eine Leistung von 11,7 kW. Abgegeben wird die Leistung durch drei 16 A Schuko-Steckdosen und eine 16 A CEE-Drehstrom-Steckdose.

Nass-Sauger Kärcher NT611 Eco KF

Der Nass-Sauger dagegen ist Bestandteil des Beladungsmoduls H “Wasserschaden”. Ein Gebläse erzeugt einen Unterdruck, welcher die aufzunehmende Flüssigkeit wie bei normalen Staubsaugern in den 11l-Behälter saugt. Eine installierte Schmutzwasserpumpe pumpt dann bei Erreichen eines bestimmten Wasserstandes das Schmutzwasser durch einen C-Abgang zur gewünschten Entsorgungsstelle. Die mitgelieferte Saugdüse, hinterlässt einen fast trockenen Boden.

Tauchpumpe MAST TP4/1

Diese elektromotorisch betriebene Tauchpumpe (Modul H) kommt bei der Feuerwehr Matzing im mobilen Einsatz zum Zug. Hauptsächlich dient Sie zum Entwässern von Kellern oder Gruben. Bei einer Förderleistung von 400 Litern pro Minute und einem bar Ausgangsdruck wird diese Pumpe vom feuerwehreigenen Stromaggregat versorgt. Sollte dies nicht möglich sein, wird ein Personschutzschalter zwischen Pumpe und der fremden Hausinstallation zwischengeschaltet, der die Feuerwehrmänner und -frauen vor möglichen Stromschlägen schützt.

HiPress

Bei der Feuerwehr Matzing kommt statt der traditionellen Kübelspritze die HiPress zum Einsatz. Da die Abmessungen genau einer Kübelspritze entsprechen war der Austauch sehr einfach möglich. Die HiPress ist für das Löschen von Klein- und Entstehungsbränden der Klassen A und B gedacht. Der Tank der HiPress fast 10 Liter Wasser mit Netzmittel. Eine zwei Liter Druckluftflasche mit 200 bar Fülldruck bringt den benötigten Betriebsdruck von 34 bar. Somit kann die HiPress ca. 20 Sekunden lang eingesetzt werden. Bei einem Gewicht von 25 kg und einer Wurfweite von 12 Meter ist sie das ideale Kleinlöschgerät.

Gerätesatz Absturzsicherung

Im Feuerwehreinsatz kann es vorkommen, dass ein normales Halten mit dem Feuerwehrhaltegurt bei THL oder Brand nicht mehr ausreicht. Für diesen Zweck wurden für die Feuerwehren des Stadtgebietes Traunreut diese Gerätesätze (Modul F) der Fa. Petzl beschafft.
Befindet sich ein Feuerwehrangehöriger in Bereichen wo ein Absturz nicht auszuschließen ist muss diese Ausrüstung verwendet werden. Zur Rettung von Personen aus Höhen ist diese Ausrüstung nicht gedacht. Hierzu ist dann eine spezielle Höhenrettungsausbildung und -ausrüstung erforderlich

© 1999-2009 Freiwillige Feuerwehr Matzing - Netzmeister